Coaching - Hypnose - Mediation

TMS im Coaching 

Um effektiv und erfolgreich zu arbeiten, ist es hilfreich die Tätigkeitsbereiche zu kennen, die einem besonders liegen. Wenn man beruflich unzufrieden ist, etwas völlig Neues machen möchte, ohne zu wissen, was genau, dann hilft ein TMS-Profil (Team Management System) weiter. Auch Spannungen in einem Team können durch Lernen von Akzeptanz und Wertschätzung der anderen Mitglieder reduziert oder bereinigt werden.

TMS liefert ein Stärkenprofil mit Aussagen

  • zu Arbeitspräferenzen
  • zu Führungsqualititäten
  • zu zwischenmenschlichen Fähigkeiten
  • zum bevorzugten Stil der Entscheidungsfindung
  • zur bevorzugten Art im Team zu arbeiten

In einem anschließenden Coaching wird besprochen, wie die folgenden persönlichen Ziele erreicht werden können:

  • sich selbst noch besser kennenzulernen
  • die persönliche Effizienz zu verbessern
  • die berufliche Laufbahn auf dem Hintergrund der Präferenzen zu gestalten
  • bevorzugte Arbeitsstile anderer Menschen zu kennen und darauf einzugehen
  • die Kommunikation mit anderen weiter zu verbessern
  • ausgewogene und effektive Teams zu bilden
  • Konflikte und Missverständnisse früh zu erkennen und zu lösen

Was macht erfolgreiche Teams erfolgreich?

Das TMS (Team Management System) ist ein neuer Ansatz der Personal- Team- und Organisationsentwicklung. Er wurde von den Management-Experten und international bekannten Unternehmensberatern Charles Margerison und Dick McCann erarbeitet. Sie führten breitangelegte empirische Untersuchungen zu erfolgreichen und erfolglosen Teams durch, um Erfolgs- und Misserfolgskriterien zu entdecken. Sie fanden heraus, dass in allen erfolgreichen Teams neun zentrale und für den Erfolg entscheidende Arbeitsfunktionen (Types of Work) erfolgreich wahrgenommen wurden: Beraten (Informationen einholen und weitergeben), Innovieren, Promoten, Entwickeln, Organisieren, Umsetzen, Überwachen, Stabilisieren und die Kräfte im Team bündeln (Linking).

Was fördert Motivation für die verschiedenen Aufgaben im Team?

Menschen mit bestimmten Arbeitspräferenzen, die nach einer für die Arbeitswelt entwickelten Arbeitsstil-Typologie mit einem validierten Fragebogen mit 60 Fragepaaren genau beschrieben werden können, sind in bestimmten Arbeitsbereichen besonders gern und erfolgreich tätig. Wer gern organisiert, ist im »Macher«-Bereich »Organisieren« in der Regel erfolgreich und sollte nicht im Rechnungswesen »verhungern«. Ein ausgezeichneter »Berater« wird als Geschäftsführer eines Unternehmens mit seinen Fähigkeiten eine gewisse Zeit erfolgreich sein können, es fragt sich jedoch, wie lange er diese Aufgabe gern und ohne Stress durchführen wird. Diese Zusammenhänge werden in einem einprägsamen visuellen Modell, dem
Team Management Rad, durch die acht Teamrollen farbig verdeutlicht.

Jeder von uns hat in der Regel drei bis vier Teamrollen, die er gern wahrnimmt, und ein oder zwei Rollen, die er nicht gern ausfüllt. Die drei bevorzugten Teamrollen können in einem persönlichen Team Management Profil ausführlich beschrieben werden und ergeben das persönliche Stärkenprofil für die Arbeit in Teams.


Wie arbeiten motivierte Teams?

Die empirischen Forschungen haben ergeben, dass es erfolgreichen Teamverantwortlichen von motivierten Teams gelingt, alle acht Rollen mit Menschen zu besetzen, die neben ihrer fachlichen Qualifikation im jeweiligen Bereich gern tätig sind, weil sie dort ihre Präferenz haben. Sie verstehen es, die verschiedenen Potentiale der Teammitglieder zielorientiert so zu bündeln, dass einerseits die Arbeit effektiv getan wird und andererseits die Mitarbeiter mit ihrer Tätigkeit zufrieden sind.

Wie und wofür kann das Team Management System eingesetzt werden?

  • Selbstkenntnis
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Laufbahnklärung
  • Teambildung nach Kompetenz und Präferenz
  • Schnelle Abwicklung von Veränderungsprozessen in Projektteams
  • Abgestimmte Kooperation zwischen  Abteilungen und Geschäftsleitung
  • Einführung kundenorientierter Projektteams und Prozessoptimierung
  • Kooperation in Teams
  • Effektive Arbeitsverteilung in Teams
  • Konfliktbewältigung in Teams
  • Personalsuche und -auswahl (als eines unter mehreren Instrumenten)
  • Mitarbeiterentwicklung
  • Planung und Entwicklung von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Personalentwicklung
  • Aufgabendelegation im Berufsalltag
  • Arbeitsmethodik für Teams
  • Teamanalyse, Teambildung, Teamentwicklung und Teamcontrolling
  • Team- und Kommunikationstraining im Team
  • Unternehmens- und Teamberatung in Umstrukturierungsprozessen
  • Erfolgsstrategien für Projekt- und Problemlöseteams
  • Coaching
  • Erarbeitung von Tätigkeits- und Anforderungskatalogen
  • Abgleich von »Jobprofil« und Arbeitspräferenz für Bewerber und Mitarbeiter
  • Erhöhung der Motivation der Mitarbeiter

Welchen Nutzen bietet der Einsatz des TMS?

  • toleranteres Kommunikations-Klima durch Kenntnis der Teamrollen
  • sachlicherer Umgang mit Konflikten im Team durch gemeinsame Sprache
  • höhere Arbeitszufriedenheit
  • größere Bereitschaft für projektorientiertes Arbeiten
  • geringere Abwesenheits- und Krankheitsrate
  • geringere Fluktuation der Mitarbeiter
  • dadurch geringerer Aufwand für Einarbeitung neuer Mitarbeiter
  • geringere Streuverluste durch unproduktive Konfliktphasen
  • größeres Commitment und Mitverantwortung
  • Beschleunigung der Unternehmensprozesse
  • schnelle Entwicklung, Planung und Umsetzung von Innovationen
  • schnellere Innovationszyklen
  • Verbesserung der Produktqualität durch Qualitätskontrolle
  • Sinken der Reklamationsquoten und Reklamationskosten
  • höhere Rekrutierungssicherheit bei Personalauswahl für Teams